…..GRENZENLOSER OPTIMISMUS

Ein einsamer Spaziergänger, der durch einen trockenen Kanal geht.
Bild: Copyright Thomas Arnold

Zwar kein Baden-Badener aber zumindest ein Badener verbreitet einen persönlichen Optimismus, der kaum zu überbieten sein dürfte. Es ist unser verehrter Finanzminister Wolfgang Schäuble. Obwohl er sich bereits im fortgeschrittenen Alter von 75 Jahren befindet, plant er nicht nur für die nächste Legislaturperiode, dessen Angehörigkeit für ihn (bis zum 79. Lebensjahr) selbstverständlich ist. Nein, in seinem grenzenlosen Optimismus wird er, sofern die Union weiterregiert, nach eigenem Bekunden den Solidaritätszuschlag bis 2030 schrittweise abschaffen.

Dass er sich dann bereits im gesegneten Alter von 88 Jahren befindet, scheint ihn dabei nicht sonderlich zu berühren. Schließlich war auch Konrad Adenauer mit 87 Jahren noch Bundeskanzler. Und wenn Helmut Schmidt nicht viel zu früh mit 97 Jahren verstorben wäre, dann hätte ihn die SPD sicher als Kanzlerkandidat gegen Angela Merkel antreten lassen.

Während andere Politiker bereits in relativ jungen Jahren mit meist jüngeren Frauen ihre üppigen Pensionen genießen, beweist Wolfgang Schäuble eindrücklich, dass man bei Freude an seiner Arbeit die Lebensarbeitszeit deutlich verlängern und damit das Problem der Rentenkasse verringern kann. Bravo, ein Beispiel das Schule machen sollte!