Schildbürgerstreich im Wald

Baden-Baden pflanzt im Wald neue Wegschilder - neben die alten Sandsteine, die seit Jahrzehnten bereits dem Wanderer den Rundweg zeigen. Das ist weder sparsam, noch umweltfreundlich

Bild: Privat

Wer in den letzten Wochen aufmerksam durch den Baden-Badener Forst wanderte, entdeckte irritiert Vorbereitungen für eine neue Wegbeschilderung: neben den alten vertrauten schönen Sandsteinen mit ihrer Beschriftung nagel-neue Metallstangen, an denen in Zukunft die neuen Schilder befestigt werden sollen – prinzipiell das Gleiche wie auf den alten Steinen. Es ist in den Augen vieler Waldwanderer in Baden-Baden ein Schildbürgerstreich: es kostet (vermutlich sehr viel), es ist überflüssig (man hätte jede Änderung auch auf die alten Steine aufschrauben können, wie ja bereits geschehen) und es ist absolut unökologisch (denn es verbraucht Energie und schafft einen Haufen Metall in den Wald, wo dies nicht sein sollte).

Die alten Steine aus unserem heimischen Sandstein, ältere Förster wissen es noch genau, wurden von großzügigen Bürgern der Stadt und teilweise auch von der Sparkasse und der Volksbank gestiftet. Mit diesem Geld der Stifter (wie gehen wir eigentlich damit um?) wurde seinerzeit eine Beschilderung im Wald geleistet, die auch in unseren Wald passte: schöne Sandsteinfindlinge teilweise noch am Anfang von Hand behauen und beschriftet, später angepasst mit kleinen Metallplättchen (siehe Bild oben), auf denen die Rundwege im Wald ausgewiesen wurden. Denn das war eine Besonderheit der Baden-Badener Waldbeschilderung: es waren nämlich meist Rundwege, welche dem Wanderer angeboten wurden. Man konnte sein Auto stehen lassen und kam (ohne den einen Weg 2 mal laufen zu müssen) auf dem Rundweg automatisch zu seinem Auto zurück. Das ist bis heute unser System (anders als der Schwarzwaldverein, den meist Fernwege ausweist, z. B. von Pforzheim nach Basel).

Auch die neuen Schilder werden vom Forstamt eingepflanzt – mit viel Geld direkt neben den alten Sandsteinen (siehe oben!), die noch gut für weitere 100 Jahre wären. Grund, sagt das Forstamt, sei der Wunsch nach einer einheitlichen Beschilderung des kompletten Schwarzwaldes gewesen. Das könnte einleuchten, wenn nicht unsere alte Beschilderung auf den schönen Sandsteinen bereits vorhanden wäre, eine Beschilderung, die einfach mit einem zusätzlichen neuen Schildchen ergänzbar wäre. Aber wieso denn sparen, wenn wir das Geld einfach mal so rumliegen haben! Raus damit! Good-Good Baden-Baden.