FÜR EINE MENSCHLICHE FLÜCHTLINGSPOLITIK

Gegen das Sterben im Mittelmeer, für unsere Werte, gegen die Barbarei: Kundgebung auf dem Augustaplatz

geralt//pixbay.com

Unter dem Motto „S.O.S. Europa: Stoppt das Sterben im Mittelmeer“ findet am Sonntag, 22.Juli, um 15 Uhr eine Kundgebung auf dem Augustaplatz statt. Zu der Zusammenkunft rufen das Bündnis „Baden-Baden ist bunt“, die Europa-Union, die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen Baden-Baden, der Pulse of Europe und der Verein „Junge Flüchtlinge Rastatt“ auf. Auch die Wählergemeinschaft Freie Bürger für Baden-Baden e.V. (FBB) ruft zur Teilnahme auf. Wir alle setzen uns  ein für ein Europa, in dem es niemals eine Frage sein sollte, ob ein Mensch in Seenot gerettet wird oder nicht, teilen die Veranstalter mit. Einen ertrinkenden Menschen zu retten, sei keine politische Frage, sondern ein Gebot der Menschlichkeit.
Es soll also am Sonntag für eine menschliche Flüchtlingspolitik sowie für ein freies, werteorientiertes, gemeinsames und rechtsstaatliches Europa demonstriert werden. Auf der Rednerliste stehen unter anderem Franz Alt, Pfarrer Thomas Weiß, Oliver Ehret (Pulse of Europe) und Khalil Khalil (Flüchtling aus Syrien). Die Moderation übernehmen Rita Hampp (Bündnis „Baden-Baden ist bunt“) und Werner Henn (Europa-Union). Eingeladen sind Vereine, Parteien, Institutionen und Bürger, die die Geschehnisse um die „Lifeline“ und andere politische Entscheidungen zu Europa beschäftigen. Teilnehmer können bunte Fahnen, die Europafahne und Rettungswesten mitbringen und ein Zeichen setzen, dass Baden-Baden offen, tolerant und menschlich ist, so die Mitteilung weiter.